Innovation durch Vielfalt

Post was published at Innovation durch Vielfalt by rafael in Uncategorized.


In der Veranstaltung “Innovation durch Vielfalt” in Kooperation mit ANECON wurden am 8.11.2016 vor rund 60 UnternehmensvertreterInnen die Stärken von Vielfalt diskutiert.

Innovation braucht Perspektivenwechsel und einen kritischen Blick auf bestehende Lösungen. Vorteile heterogener Teams sind längst bekannt. Wir wollten einen Schritt weiter gehen und die Bedeutung von Vielfalt für die Innovationskraft in den Vordergrund stellen. Warum könnten besonders Menschen mit Autismus viel zur
Innovation in einem Unternehmen beitragen? Sie nehmen ihre Umwelt anders wahr und orientieren sich an streng logischen Denkmustern. Gerade weil sie nichts als gegeben nehmen, finden sie oft neue Lösungswege. Mit etwas Untertsützung kann dieses Potential von Vielfalt aktiviert werden. VertreterInnen aus Wissenschaft und Wirtschaft
– quer durch alle Branchen – sind zu Wort gekommen. Personen mit Autismus gaben Einblick in ihre Welt.

Auch unser neues Kurzvideo hatte Premiere!

Prof. Hochgerner, Soziologe und Gründer des Zentrums für Soziale Innovation,  thematisierte die Frage “Wo bleibt die Vielfalt in der Innovation?”. Anschließend berichtete Dr. Rauhs von LIV über ein innovatives Bauvorhaben für inklusives Wohnen und Leben. Elisabeth Krön von Specialisterne und Hannes Färberböck von ANECON brachten Erfahrungen aus ihrer Kooperation ein. Sie haben junge Talente mit Autismus zu Sofwtare-Testern ausgebildet – sie sollen nun in Testing-Projekten ihre Begabungen einsetzen.

Felix Welzenbach gab Einblicke in sein Leben mit Autismus und seine besonderen Stärken, die ihn in seinem Fachgebiet der Meteorologie immer wieder neue Ansätze finden lassen. (Hier geht es zu seinem Autismus-Blog). Spontan kam auch Marlies Hübner zu Wort: Sie ist Social Media Managerin, Bloggerin, Autorin und hat selbst eine Autismus Diagnose.

Abschließend diskutierten VertreterInnen von Unternehmen über Gründe MitarbeiterInnen mit Autismus einzustellen und warum Vielfalt in ihren Teams einen Unterschied macht. Mit dabei waren Anton Dunzendorfer vom AIT-Austrian Institute of Technology, Carina Loibl  von bwin, Renate Weichselbraun von ANECON, Birgit Rachoy von Shire, Michael Grosinger  von IBM und Marion Eppinger von paysafecard .

podiumsdiskussionKroen und Faerberboeck

Folgen Sie uns

Unsere oberste Priorität liegt in der Verbreitung der Specialisterne-Idee um das gemeinsame Ziel - die Schaffung einer Million Arbeitsplätze weltweit - zu erreichen.

Unsere Unterstützer

Hill Foundation

Copyright 2015 Specialisterne Austria | Kontakt: office@specialisterne.at